Wirklich Herz aller liebst? Ich?

Ein Gedicht von Benjamin Forester
Herz aller liebst? Ich?
Das fragst Du wirklich mich?
Na ja die Theorie da weiß ich eigentlich Bescheid.
Da würde so manchen kommen der blasse Neid.

Ich brauche nicht ankommen mit Schmeichellein.
Muss nicht dauernd sagen, Du bist mein Sonnenschein.
Oder das Du erhellst mein ganzes Leben.
Nein! Man muss auch etwas davon zurück geben.

Mal öfters sich gegenseitig in die Arme nehmen.
Tut auch schon vieles geben.
Geborgenheit, Vertrauen und ewige Treue schwören,
muss natürlich auch dazu gehören.

Wie man sieht, Theorie klappt schon.
Gemeinsamkeiten herausfinden wäre auch ein Lohn.
Ich werde Sekunde an meine Traumfrau denken
und hoffe ich muss ihr dafür nicht allzu viele Geschenke schenken.

Knausrig war ich schon immer nicht gewesen
aber ich will ja nicht sagen müssen:
außer Spesen nichts gewesen.

Also wer stiehlt jetzt mein Herz?
Ich warte auf den süßen Schmerz.
Auf den süßen Schmerz wenn die Sehnsucht brennt.
Wann hat Amor seine Pfeile auf mich gelenkt?

Obendrein bin ich noch sehr kinderlieb.
Auch wenn Du ein Kind schon hast, lass mich sein ein dreister Dieb.
Eure Herzen möchte ich mir stehlen
und wer kann es mir verhehlen,
Liebe steht auf meiner Wunschliste ganz weit oben.

Informationen zum Gedicht: Wirklich Herz aller liebst? Ich?

151 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
31.01.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Benjamin Forester) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige