Selbstvertrauen

Ein Gedicht von Benjamin Forester
Bin ich wirklich soooo Schüchtern?
Betrachtung der Sache mal ganz nüchtern.
Zum Mai sagt man doch auch Wonnemai,
also wieso habe ich nicht angefangen eine Liebelei?

Also los und suche endlich Dir ein Mädchen.
Es gibt doch tausende im Städtchen.
Man Du hast doch einiges zu bieten.
Bei Dir herrscht immer absoluter Frieden.

Deine Liebe ist meilen groß,
also raff Dich auf, es fällt Dir nichts in den Schoß.
Liebenswert bist Du sowieso
und Du siehst nicht aus, als wärst Du ausgebrochen aus einem Zoo.

Du hast eine feste Arbeit
und Du bist zu allem bereit.
Du hast auch ein schönes zu Hause.
Statt Alkohol sagt Dir mehr zu Kaffee oder Brause.

Du hast sogar einen Garten.
Also worauf tust Du nun noch warten?
Was Dir nur noch fehlt ist ein bisschen Selbstvertrauen.
Du musst nicht vor den Mädels immer abhauen.

Also ran an den Speck.
Viele Mädchen sind noch nicht weg.

Informationen zum Gedicht: Selbstvertrauen

331 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Benjamin Forester) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige