Wie soll ich - sag es mir..

Ein Gedicht von Bella De Lori
Wie soll ich die Wärme der Sonne lieben
wenn meine Tage im Schatten liegen.

Ein einziger Moment genügte
und das Herz und die Welt stand still
als sie sich weiter drehte
lag beides in Trümmern.

Kein Raum mehr….alles im Vakuum
Die quälenden Gedanken des Vergangenen
verschlingen die Zufriedenheit und das Leben.

Was jetzt noch bleibt ist im Andenken
dein Gesicht umrahmt von Locken
das lachend rief..hab dich lieb..

Ein sanfter Hauch der Erinnerung
geboren aus der Erde Sehnsucht
beschlägt den Blick
und verhüllt die Gegenwart.

Tief in meinen Innern
im wunden Herzen bewahre ich Dich für immer
und deiner Augen Lächeln
Unendlich zerrissen fällt traurig mein Blick
auf den Stein der deinen Namen trägt
und den Engel der dich nun anstatt meiner beschützt
das ist nun alles was mir noch von dir bleibt..

Wie soll ich sag es mir
die Wärme der Sonne lieben
wenn meine Tage ohne dich mein Kind
im Schatten liegen..



@ bella 2012

ein Partner geht von der Seite - ein Kind aus dem Herzen.
Im Bekanntenkreis ist vor wenigen Tagen ein Kind gegangen um sich in die Flügel der Engel zulegen.

Informationen zum Gedicht: Wie soll ich - sag es mir..

3.552 mal gelesen
28.06.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Bella De Lori) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige