Der Tagträumer

Ein Gedicht von Bella De Lori
auDer Tagträumer
Nachts bricht die Fasade ein
und er lässt die eingekerkerten Gedanken frei
Sie nehmen ihm den Mut
und verloren verblasst die Wirklichkeit
die er so strahlend sehen will
Verloren verblasst die Wirklichkeit
die er so strahlend sehen will
Und immerzu stolpert er
über die Steine seiner Vergangenheit
Hart ist der Fall auf den Asphalt der Realität
Schau, siehst du den Stapel Blätter
in meiner Hand..?!
Sie beschreiben dein wahres Leben
dein armes verbittertes ICH
das verzweifelt nach Anerkennung
und Geltung lechzt
wie ein Star im Rampenlicht
der vom f
aus dem Traum von einem Menschen
der DU nicht bist
und doch so gerne wärst
Wer nichts mehr hat..
hat nur noch seine Träume

Und jetzt stehst du mit leerer Seele
und einer vollen Tüte Tagträume vor mir
und willst Dich finden
Wo du dich vor langer Zeit weggesperrt
und einfach vergessen hast..
Schau, siehst du den Stapel Blätter
in meiner Hand..?!
Sie beschreiben dein wahres Leben!

@ Bella L.
17. September 2013

Informationen zum Gedicht: Der Tagträumer

1.221 mal gelesen
12.01.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige