Der Mond und die Sonne

Ein Gedicht von Alexander Hetz
Der Mond der einst mal einsam war,
begegnete der Sonne.
Sie gab Ihm das Gefühl
die Kälte, die Dunkelheit
und die Einsamkeit
für immer zu vergessen.
Deshalb siehst du den Mond
von Nacht zu Nacht immer stärker leuchten.
Doch eine bürde lies Sie Ihm,
das schlimmste das er kannte,
die Stille.
Er hofft von Nacht zu Nacht,
das Sie wiederkehren mag,
um Ihm das letzte das sie trennt zu nehmen.

Informationen zum Gedicht: Der Mond und die Sonne

5.131 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.07.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige