Böse Stimmen

Ein Gedicht von Alexander Hetz
Dieses Gefühl
und diese Trauer,
es schmeißt mich regelrecht an eine Mauer.
Ich kann es hören,
es will mich Tag für Tag beschwören,
etwas zu tun was ich nicht kann,
es sagt zu mir:
"Wenn Du´s nicht kannst, bist Du kein Mann!"
Ich kann es tun,
doch darf ich nicht.
Gesagt und dadurch versprochen hab ich es meinem Vater,
ins Gesicht,
und deshalb kann Ich´s einfach nicht!
Es reizt mich jeden Tag aufs neue:
"Tue es, mach es,
gehe doch durchs Feuer."
Ich verfluche es,
das Er es hat raus gefunden,
und mich durch mein Versprechen hat an diese Welt gebunden,
sonst wäre ich lange schon erlöst!

Informationen zum Gedicht: Böse Stimmen

2.996 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.08.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige