Fragebogen von Horst Bulla

Wie würdest Du Dich in kurzer Form beschreiben? Was würden andere Menschen über Dich sagen? Ich bin in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Ich kenne Armut und Not - Verzicht und Bescheidenheit. Mein Vater, Großvater und Urgroßvater waren ihr Leben lang Arbeiter, so wie ich selbst auch. Alle Männer in meiner Familie, haben sich für andere krank und kaputt gearbeitet und sind früh gestorben, ohne sich jemals im Leben etwas leisten zu können oder gar in Wohlstand zu leben? - Auch deswegen schreibe ich Gedichte, Bücher, Geschichten, Texte und Artikel - um etwas zu verändern, etwas zu bewirken - in einer Gesellschaft, wo der Arme immer arm bleibt und der Reiche sich auf Kosten der Armen bereichert!

Wie bist Du zum Dichten und Schreiben gekommen? Wieviele Jahre schreibst Du schon Gedichte? Wie ist bisher Deine Karriere verlaufen? Ich bin 60 Jahre und ich schreibe seit meinem 11. Lebensjahr, Bücher, Gedichte, Kurzgeschichten, Geschichten, Erzählungen, eigene Aphorismen und Zitate.

Was bedeutet Dichten für Dich? Das Schreiben ist eine Bestimmung, eine Leidenschaft und ein Teil von mir, ich tue es aus dem innerlichen Drang und dem Zwang zum Schreiben, aus Erfüllung und aus Freude am Schreiben - zu schreiben war für mich auch immer ein Weg der Selbstfindung, ein Mittel Erlebtes besser zu verarbeiten - aber auch eine Möglichkeit öffentlich Unrecht, Ungleichheit, Missstände wie Krieg, Zerstörung, Armut, Elend, Leid und Not zu kritisieren und anzuprangern.

Woher nimmst Du Dein Inspiration zum Gedichte schreiben? Was treibt Dich zum Gedichte schreiben an? Lieblingsautoren:
R. M. Rilke, Renate Eggert-Schwarten, Fontane, Heine, Goethe, Schiller, Lessing, Theodor Storm, Fontane, Grimmelshausen, Wilhelm Busch, Brüder Grimm, Hans Christian Andersen, Astrid Lindgren, Shakespeare, Hemingway, Mark Twain, Victor Hugo, Edgar Allan Poe, Tucholsky, Brecht, Marx, Tolstoi, Dostojewski, Puschkin, Tschechow, Kafka, Gorki, Erich Kästner, Hermann Hesse, Heinrich Böll.

Maler/Zeichner/Fotograf: Heinrich Zille, Max Liebermann, Paul Klimsch, Albrecht Dürer, Hans Holbein, van Gogh, Monet, da Vinci, Michelangelo, Rembrandt, Rubens, Goya, Modigliani, Raffael, Tizian, Toulouse-Lautrec.

Interessen:
Cafés, Menschen, Museen, Ausstellungen, Musik, Musicals, Film, Theater, Kunst, Literatur, Politik und Gesellschaft.

Was ist Dein Lieblingsgedicht oder Lieblingsspruch? Nichts ist schlimmer… als Verrat an seinen eigenen Überzeugungen, an seinen eigenen Idealen… an seine eigenen Visionen, Hoffnungen und Träume zu begehen… das wäre Verrat der eigenen Seele… Verrat an sich selbst… Verrat an der eigenen Person…! © Zitat Horst Bulla

Was sind Deine Schwerpunkte? Was möchtest Du den Lesern vermitteln? Bücher, Gedichte, Kurzgeschichten, Geschichten, Erzählungen, Artikel, Zitate schreibe ich aus Berufung und den Drang zu schreiben - Ich selbst fühle und sehe mich zu vielem berufen? Von Kind an spürte, fühlte und merkte ich, das da ganz viel in mir wohnt, Eigenschaften, Gedanken, Ideen, Gefühle, Emotionen, Dinge die in mir brodelten, in mir heran wuchsen und sich im Laufe der Jahre entwickelten: zum Freidenker, freier Autor, Dichter, selbst ernannter Menschenrechtler, Publizist und Kritiker.

Womit beschäftigen Du Dich, wenn Du gerade keine Gedichte schreibst? Wie lebst Du so? Was machst Du in Deiner Freizeit? Welchen Beruf übst Du aus? Meine Homepage:
https://briefe-gedichte-festreden.beepworld.de/
https://www.zitate.de/autor/Bulla%2C+Horst

Hast Du bestimmte Vorbilder, Persönlichkeiten oder Medien die Dein Leben prägen? Bertolt Brecht, Karl Marx, Rosa Luxemburg, Clara Zetkin, Karl Liebknecht, Mahatma Gandhi, Mutter Teresa, Nelson Mandela, Martin Luther King, Angela Davis.

Hast Du ein Lebensmotto, wenn ja welches? Lebe nach deinen eigenen Regeln. Niemand kann dein Leben für dich leben, es gehört nur dir allein. © Horst Bulla

Möchtest Du etwas noch bestimmtes loswerden? Achte und schätze jeden Menschen und du bekommst seine Wertschätzung und Achtung zurück. © Horst Bulla