Profil von Sonja Simeon

Typ: Autor
Registriert seit dem: 21.09.2011
Geburtsdatum: * 09.08.1972 (48 Jahre)

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.rabengeist.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 13
Anzahl Kommentare: 4
Gedichte gelesen: 17.674 mal
Sortieren nach:
Titel
13 Vergessen.... 27.03.19
Vorschautext:
Der Mond gefangen.
Von Wolkenhauch verhangen…
vergessene Schatten...

….und des Wolfes trauernder,wilder Ruf
wie hell goldenes Licht
das jenes Band der Stille durchbricht.

Leise weht der Wind
Staub und Laub dahin, geschwind…

Der Gesang mit dem Wind,
...
12 Silber Schwingen 27.03.19
Vorschautext:
Auf unbekannten Pfaden wandeln
Wir wissen nicht
was kommen wird
Wir wissen nicht
wohin wir gehen
Der Morgen kommt
auf silbernen Schwingen
und die ganze Welt
steht still....

( 2018)
11 Wilder Kirschbaum 22.06.13
Vorschautext:
Zeiten der Freude, des Friedens,
der Trauer, des Streites
gesehen er hat und in Stille steht er da,
der wilde Kirschbaum.

Seine Blüten sind aufgegangen
und Stille schenkt er mir,
Schönheit zeigt er mir,
Freude schenkt er mir,

Doch nur kurze Zeit es währt,
des Blütentraums......
...
10 Stille werden 14.04.13
Vorschautext:
Stille werden und auf das Unhörbare lausch'n ;
im Chor der Vögel, in der Stimme des Meeres.....

Selbst stumme Steine
sprechen in ihrer Sprache
am Frühlingsmorgen

Stille werden un das Unsichtbare schau'n ;
in der Blüte, im Flügelschlag der Vögel.....

Winzige Spinne
zartgespanntes, feines Netz
...
9 Wolfsgeist 14.04.13
Vorschautext:
Hörst du das heulen des Lebens,
Wölfe.....
ihre Magie im alten Tanz

Ich heul' das Lied des Lebens
mein Fell dunkel wie die Nacht
meine Ehre ward zurückgebracht
von der Erd' Segens Macht

Ich heul' das Lied des Lebens,
mein Hunger
füttert die Flamm' der Leid'nschaft
...
8 Vollmondnacht..... 25.12.12
Vorschautext:
Der geheimnisvolle Mond
schenkt Ruhe und Gelassenheit....

Die Zedern stehen schweigsam am Seeufer,
im Wasser Spiegelt sich der Silberne Mond

Kreativer Aufbruch lässt neues entstehen....

Die Wolken ziehen dahin,
in der Vollmondnacht
7 Schwingen des Friedens 25.12.12
Vorschautext:
Noch schlagen sie
die Schwingen des Friedens......

glitzern wunderschön im Sonnenlicht
voller Hoffnung......

Doch Menschenkind ;
vergiss nie.......
.....wie zerbrechlich sie sind !
6 Schattenläufer 25.12.12
Vorschautext:
Durch Straßen,
durch Gaßen mag gehen dein Weg
leben... handeln......

Lügen geh'n von Mund zu Mund
Verräter flüstern still ihr dunk'l Kund
Erahnst die Wahrheit nicht
Zerrst Schatten aus Dunkelheit ins Licht.....

Wohnin dein Weg dich führt, wohin du siehst;
Eins verborgen dir bleibt.......
.....Uns du niemals entfliehst...!
...
5 Flieg mein Freund..... 25.12.12
Vorschautext:
Wie der Schaft eines Pfeiles gefiedert ist,
mit den Federn des Adlers selbst
und in den Himmel emporschiesst
um auf Ewig zu fliegen..
So ist auch deine Seele von ihren Bogen geschnellt....

Möge die Anderwelt sie aufnehmen..
Flieg mein Freund, flieg auf ewig....
4 Gladiatoren der Zeit 25.12.12
Vorschautext:
Tränen aus Blut;
vergossen in der Arena des Lebens,
dem Sand der Zeit

Wir kämpfen um zu Leben
leben um zu kämpfen
Gladiatoren gleich.

Gladiatoren in der Arena des Lebens
Gefangene der Zeit,
vergiessen Tränen aus Blut

...
3 Dunk'l Nacht 25.12.12
Vorschautext:
Wenn der Tag
zum Morgen erwacht;
lasst mich einkehr'n
aus der Dunk'l Nacht

Wenn der Frühling den Winter vertreibt:
das ganze Tal blüht und gedeit.
Altes Leben, neues Leben zum leben erwacht
last mich einkehr'n aus dunkel'ster Nacht

Wenn der Tag aufs neue erwacht;
lasst mich heimkehr'n
...
2 Reiter der Nacht.. 21.09.11
Vorschautext:
Reiter der Nacht;
Jüngling mit silberweissen Haar
Erkennen er wird,
ins Zwielicht zu treten;
nicht gesehen, doch sehen er wird...

Völker, einst zerstritten,
vereint sie nun unter einem Banner
einst Feind, nun Freund sie sind.....

Reiter der Nacht;
verstehen, erkennen er wird....
...
1 Zwei Leben..... 21.09.11
Vorschautext:
Eines lauen Frühsommertages fragtet Ihr mich;
welches Leben ist dir wichtiger,
deins oder seins ?
Ich sagte nichts........
eine Antwort verwährte ich Euch.

Doch reinen Herzens nun,
lasst Euch gesagt sein, Freund :
Wer bin ich, um zweier Leben abzuwägen ?

Das eines Menschen...
Das eines Tieres...
...
Anzeige