Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Reinhard

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.01.2014

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
Reinhard1507@gmail.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 46
Anzahl Kommentare: 20
Gedichte gelesen: 230.159 mal
Titel
46 Vor 16 Jahren 15.07.17
Vorschautext:
Der heutige Tag er wird wohl schwer
denn genau 16 Jahre ist es nun her
als mein Sohn, unser Kind, ist zur Welt gekommen
dieser Tag machte unsere Familie erst vollkommen

ich war dabei als er erblicke das Licht
wir waren glücklich, voll Freude und Zuversicht
ab diesem Tag wollten wir das Leben gemeinsam führen
man konnte unser Glück sehen und spüren

er war sofort der Mittelpunkt in unserem Leben
konnte uns unglaubliche, so viele schöne Momente geben
...
45 In schweren Stunden 07.07.17
Vorschautext:
Mein Leben war mit der Scheidung beendet
vergebens die Hoffnung das sich das Blatt noch wendet
meine Familie wollte den Weg ohne mich gehen
ich war ausgeschlossen, konnte es nicht verstehen

ab dieser Zeit fühlte ich eine unheimliche Leere
im Herzen, in den Gedanken eine erdrückende Schwere
plötzlich war es um mich herum einfach nur still
ausgelöscht wurde jedes Gefühl

in Schweigen gehüllt wurden die Herzen
aus Liebe und Glück wurden unerträgliche Schmerzen
...
44 Schein und Sein 27.03.17
Vorschautext:
Ich unterhalte gerne Menschen, bringe sie auch zum lachen
liebe es Unsinn und so manchen Scherz zu machen
in Gesellschaft liefere ich Pointen, spiele den Clown
doch hinter die Fassade darf niemand schauen

ich verberge meine Gefühle, bin bemüht diese zu verstecken
niemand soll die Wahrheit erkennen und entdecken
ein lebenslustiger Typ, so hat es den Schein
doch die Wahrheit, sie sollte eine andere sein

in so vielen allein verbrachten Stunden
öffnen sich immer wieder die seelischen Wunden
...
43 Stille Nacht, traurige Nacht 19.12.16
Vorschautext:
Weihnachten, das Fest der Liebe und der Familie auch genannt
weithin ist es als solches bekannt
wie schön es im Kreise der Familie, seiner Liebsten zu verbringen
vor dem geschmückten Baum zu stehen, Weihnachtslieder zu singen

sich alles Gute zu wünschen, die Hände zu geben
dankbar sein für das gemeinsame Leben
glücklich und zufrieden auf die Familie zu sehen
den Gedanken von Weihnachten richtig verstehen

so wäre es schön, so könnte es sein ideal
doch ist diese Zeit für manche unter uns auch eine Qual
...
42 Gedanken zu Weihnachten 29.11.16
Vorschautext:
Weihnachten wieder vor der Türe steht
wie schnell doch so ein Jahr vergeht
überall wird man im Advent mit dem kommenden Ereignis konfrontiert
Strassen, Geschäfte und Auslagen sind festlich dekoriert

man kann sich dieser Atmosphäre nicht entziehen
unmöglich davor zu fliehen
doch Stimmung, nein, diese kann nicht für alle aufkommen
viele, wie ich, ertragen die Zeit wie benommen

seit der Zeit als die Familie wurde zerrissen
verstehe ich die Bedeutung von Vermissen
...
41 Schlaflos 30.09.16
Vorschautext:
die Augen geschlossen, doch weit entfernt vom schlafen
mein Gewissen, es will mich wohl bestrafen
vorhanden ist sie ja, die Müdigkeit
doch in den Gedanken zieht vorüber die Vergangenheit

mit allerlei Mittel habe ich es probiert
diese wurden von Erinnerungen an vergangene Zeiten ignoriert
nennen kann man das wohl auch Depression
geschaffen durch das was geschah, durch die Situation

immer wieder versucht an etwas anderes zu denken
aber nie geschafft mich ab zu lenken
...
40 Ruhig und still 21.09.16
Vorschautext:
in meiner Wohnung ist es ruhig, sehr still
ich führe ein Dasein wie man es nicht leben will
zu vernehmen nur Geräusche welche ich selbst verursache
hörbar nur das was ich alleine mache

seit die Familie getrennt und geteilt
vergeht viel zu langsam jeder Tag, all die Zeit
selbst das schlafen, es fällt mir schwer
viele Gedanken an Geschehenes belasten mich zu sehr

ich habe versucht Erinnerungen zu vergessen und vertreiben
es war sinnlos, diese werden für immer bleiben
...
39 TRAUM und REALITÄT 27.07.16
Vorschautext:
in Gedichten habe ich versucht meine Gefühle zu beschreiben
war bemüht den Kummer und die Depression zu vertreiben
wollte meine Emotionen zum Ausdruck bringen
gehofft das es kann auch gelingen

habe mein Denken von heute in Worte gelegt
beschrieben was mich jeden Tag so sehr bewegt
wie ich die bitterste Erfahrung machen musste
um zu verstehen was ich bis dahin nicht wusste

wenn ich zurück denke, wo fange ich da an
am besten dort wo alles begann
...
38 RÜCKBLICK 15.05.16
Vorschautext:
viel, auch oft habe ich intensiv nachgedacht
warum und was hat die Familie zum scheitern gebracht
ich weiß welche Fehler ich habe begangen
welche Laster mich und mein Denken hielten gefangen

ich wollte diesem Teufelskreis entrinnen
wünschte, meinen schwersten Kampf zu gewinnen
alle Energie darauf konzentrieren
damit wir uns als Familie nicht verlieren

mein Sohn und meine Frau, das war die Erfüllung
alles andere dagegen nicht von Bedeutung
...
37 Momente im Leben 28.03.16
Vorschautext:
es gibt unzählig viele Momente im Leben
die dich formen, welche dich prägen
manche sind ein Fluch, andere hingegen ein Segen
heute Sonnenschein, morgen kann ein Sturm über dich fegen

es gibt Augenblicke, da schwebst du auf Wolke sieben
im nächsten Moment kannst du ganz unten liegen
an einem Tag glücklich, der Himmel voller Geigen
sei achtsam, es kann sich schnell zum schlechten neigen

erfüllt haben sich Wünsche, schön war das Leben
konnte dir so viele Glücksgefühle geben
...
36 Es gab einen Traum 11.03.16
Vorschautext:
es gab in meinem Leben einen Traum
so lange ist es her, man glaubt es kaum
doch wenn ich zurück denk
die Zeit mit der Familie war das schönste Geschenk

einst traten wir vor den Altar
mein Traum, er wurde an diesen Tag wahr
schworen das Leben ab nun gemeinsam zu bestreiten
uns durch alle Höhen und Tiefen zu begleiten

dieser Tag, dieser Moment, das "JA" war so emotional
das bittere Ende der Ehe dagegen brutal
...
35 Gibt es die Liebe 24.01.16
Vorschautext:
gibt es die Liebe die für immer besteht ?
Krisen überwindet, nie vergeht
gibt es Zuneigung, welche hält lebenslänglich ?
oder ist doch nur alles vergänglich

wird einfach beendet das zusammen halten ?
der Wille ein gemeinsames Leben zu gestalten
kann man die Katastrophe verhindern, an sich glauben ?
oder aufgeben, sich der letzten Hoffnung berauben

kann man aufhören auch an die schöne Zeit zu denken ?
und die Liebe so schnell versenken
...
34 WIE STARK 21.01.16
Vorschautext:
wie stark muss Liebe wohl sein
bevor diese endet, das Herz weicht einen Stein
diese und viele andere Fragen verfolgen mich Tag und Nacht
haben mich so oft um den Schlaf gebracht

seit der Scheidung hat nie aufgehört mein Nachdenken
habe es niemals geschafft mich abzulenken
kann die Trennung von der Familie bis heute nicht fassen
wie konnten wir es nur so weit kommen lassen

immer wieder an die Fehler gedacht, es hält mich gefangen
welche, ohne Zweifel, wurden so oft begangen
...
33 Mein Sohn, mein Kind 03.12.15
Vorschautext:
mein Sohn, du gabst mir so viele schöne Momente
ab deiner Geburt war mein Leben reich,du setztest so viel Akzente
jahrelang konnte ich mein Dasein mit dir genießen
wie sehr kann, ja muss ich das heute vermissen

jetzt ist mir alles so sehr bewusst
was es bedeutet Liebe zu verlieren, dieser größte Verlust
du glaubst nicht wie sehr du mir nun kannst fehlen
unaufhörlich, immer wiederkehrend mich Selbstvorwürfe quälen

deine Mutter und ich haben die Ehe zum scheitern gebracht
keiner kann behaupten das er hat alles richtig gemacht
...
32 WIEDER WEIHNACHTEN 28.11.15
Vorschautext:
Am Kranz die erste Kerze brennt
es ist wieder soweit, es ist Advent
Weihnachten kommt, so wie jedes Jahr
doch ist es für mich nicht wie es einmal war

viele Menschen, vor allen die Kinder freuen sich auf die Zeit
tut mir leid, ich bin zur weihnachtlichen Stimmung nicht bereit
ich werde den heiligen Abend allein verbringen
niemand wird hier Weihnachtslieder singen

dieses Jahr steht hier nicht einmal ein Baum
keine Lichter, nichts kann schmücken den Raum
...
31 Wie immer 21.10.15
Vorschautext:
es ist Nacht, ich sitze allein im Zimmer
nachdenklich, traurig, eigentlich so wie immer
blicke zurück an längst vergangene Zeiten
stetig mich die selben Gedanken begleiten

vor mir eine kleine Kerze brennt
wie so oft seit wir getrennt
dazu Musik, ganz leise, romantische Lieder
auch das passiert immer wieder

für mich sind es Lieder zum nachdenken
nicht dazu da um sich abzulenken
...
30 Ein Freund 22.09.15
Vorschautext:
was ist ein Freund hab ich mich gefragt in einer stillen Stunde
man hört das Wort Freund doch aus aller Munde
überall, zu jeder Zeit, in jeder Situation und Lage
so kam mir plötzlich, ganz unverhofft diese Frage

ich dachte nach und kam schließlich zu dem Schluss
das man wahre, ehrliche Freundschaft erst kennen lernen muss
diese kommt nicht so schnell als man sich vielleicht verliebt
doch wenn du sie erkennst es sie oft länger gibt

du hast im Leben sehr viele sogenannten Freunde besessen
als du sie gebraucht hast haben sie dich vergessen
...
29 Nur im Traum 21.09.15
Vorschautext:
ich wollte doch nicht mehr streiten, wollte doch nur Frieden
wünschte das jeder Ärger in Zukunft wird vermieden
mein sehnlichster Wunsch, zu beenden den Frust
wollte zurück unsere, auch meine Lebenslust

wünschte die Freude am Leben für die Familie, für uns alle
einfach rauskommen aus dieser verdammten Falle
sehnte nur danach uns eine Gemeinsamkeit zu geben
Freude, Liebe, Spaß, das was es wert ist zu Leben

das wir das Endgültige nicht wollten vermeiden
die ganze Familie, alle, konnten wohl darunter leiden
...
28 Wirf alles weg 27.02.15
Vorschautext:
Wirf alles weg, was wir einmal erträumten
wirf alles weg, wir es doch nur versäumten
Wünsche, Liebe und Gefühl,alles was wir einmal besessen
so viele Erinnerungen, nun zum vergessen

alles weggeworfen, alles entsorgt, alles zum Müll
damit auch jede Spur von Herz und Gefühl
Wärme konnte einer Eiseskälte weichen
die heutige Realität, wir konnten diese erreichen

was wir uns einmal in der Kirche, vor dem Altar, versprochen
es war nicht viel Wert, es wurde einfach gebrochen
...
27 Schlaflose Nächte 05.12.14
Vorschautext:
wieder eine Nacht ohne viel Schlaf verbracht
zu viele Gedanken, zu viele Ängste, zu viel nachgedacht
all das hält deine Augen immer wieder offen
du weißt, vergeblich war es, das Hoffen

von der Frau und dem Sohn schon lange verlassen
doch Erinnerungen, die schönen, werden niemals verblassen
du denkst gerne und auch traurig zurück,an die glückliche Zeit
diese ist bereits lange Vergangenheit, so fern, so weit

den Sinn der Familie konntest du zu spät erfassen
hast es dann verstanden, als dich alle haben verlassen
...
Anzeige