Profil von Martina Weih

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.04.2020
Geburtsdatum: * 08.12.1958 (62 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
martinaweih@gmx.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 8
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 1.059 mal
Sortieren nach:
Titel
8 Verbindungen 13.03.21
Vorschautext:
Brücken aus Holz
Brücken der Städte stolz
Brücken über`s Tal
Brücken aus Stahl
Brücken im Mund
Brücken ganz bunt
Brücken als Verbindung
Brücken aus Stein
Brücken mit Geschichte
Brückendichte
Brücken entzücken
schließen die Lücken
...
7 Frühling 07.03.21
Vorschautext:
Aus dem Winterschlaf erwacht
langsam jeder grüne Halm
von der Sonne jetzt bewacht
wächst heran zum Blütentraum
Vögel zwitschern, laues Lüftchen
Himmel hell im zarten blau
kleine Knospen eingehüllt in morgendlichem
Tau
6 Trinkgefäß aus Glas 16.02.21
Vorschautext:
weiß
blau
braun grün klar
dick dünn geschliffen stilvoll, alltäglich
mit Henkel mit Duppen
schwer groß klein
wie soll es sein?
Passend zum Getränk
oder als Geschenk
mit Likör oder Wein
für jeden Geschmack kann es etwas sein
hessisch schön gerippt
...
5 Die Zahl zwei 08.02.21
Vorschautext:
Zimmer Nr. 2
zwei Sekunden
zwei Minuten
zwei Stunden
zwei Tage
zwei Nächte
zwei Wochen
zwei Jahre
Zweisamkeit
zwei Ohren
zwei Augen
zwei Arme
...
4 Liebe 08.02.21
Vorschautext:
Es rauscht der Kopf
der Blutdruck steigt
Gesicht und Augen strahlen
und in Gedanken, wir
das nächste Treffen
uns wunderschön ausmalen
3 Verliebt 08.02.21
Vorschautext:
Es schlägt das Herz
doppelt so schnell
die Liebe ist eingezogen
die Schmetterlinge flattern im Erdgeschoss
und oben, auf dem Dach ganz oben
schwebt die Leichtigkeit.
Die Miete wird gerne gezahlt im voraus
in der Hoffnung
der Mieter bleibt lange im Haus.

die Liebe ist eingezogen
2 Spätlese 03.02.21
Vorschautext:
Der Boden sandig
steil der Hang
dem Wetter ausgesetzt
ein Leben lang
im Abgang süß
manch Traub verwittert
beim ersten Schluck gespannt
doch dann verbittert
schmeckt so die Reife
mit Prädikat
nein
es ist die Spätlese der anderen Art
1 Winter 03.02.21
Vorschautext:
Winter -Eine Schneeflocke besucht mein Gesicht
die Nase hat sie erwischt
ganz zart und sacht
hat eine weite Reise gemacht.
Von der Nase auf die Lippen,
ich kann sie noch spüren
möchte sie am liebsten noch einmal berühren
doch zu schnell geschmolzen.
Keine Angst ,es folgen viele weiße Flocken.
Das ganze Gesicht, die Haare sind weiß bedeckt
ach ist das schön es Kindheitserinnerungen weckt.
Winter
Anzeige