Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Barnabas Munk

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 197 mal
Titel
1 Der reitende Strandvogt 08.01.17
Vorschautext:
Regen prasselt übers Land, der Gaul geht durch, er rennt, er rennt.
Der Strandvogt auf des Rappen Rücken, sein Schädel pocht, sein Magen dreht,
noch sitzt er fest im Sattel, doch schon die Kliffkante am Horizont bedrohlich naht,
die Gischt des Regens mit Salzwasser gemischt, sie peitscht dem reitenden Vogte ins Gesicht,
sein Antlitz schwitzt, ein kalter salziger Schweiß,
er muss sich um sein Leben sorgen, der Vollmond hell am Himmel steht,
in dieser mondlichthellen feuchten Nordseenacht,
haben sich heute gar Herr und Satan gegen ihn verschworen?
Noch sind´s siebzig Ellen bis zum tiefen Sturz auf den Strand,
des Mannes Schrei hallt durch die Nacht, Gott und Teufel rettet mein Seelenheil.
Ein Blitz zischt plötzlich durch die Luft,
das Reitertier, es zuckt, es fällt, vom Himmelsfeuer gar tödlich getroffen, sein Odem weicht,
...
Anzeige