Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Annika Ebert

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.04.2015
Geburtsdatum: * 22.11.1990 (26 Jahre)

Statistiken


Anzahl Gedichte: 8
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 20.104 mal
Titel
8 Wenn die Glocken ihn verraten 11.04.15
Vorschautext:
Die Glocken läuten
Es beginnt
Schnell rennend
Hastig stolpernd
Verfolgt von ihm
ER folgt dir immer
Verfolgt dich
Auf ewig bist du sein
Im Traum erscheint er
Am Tage wacht er
Und mittendrin
Da weicht er nicht
...
7 Hexenlied 11.04.15
Vorschautext:
Sich in dem Schmerz gewunden
Gewartet etliche Stunden
Zu begleichen jede Sünde
Während sie vor dem Fenster stand
Sich ergoss in ihrem Hass und wand
In ihrer ewig glühenden Wut
Hatte dazu aber nicht den Mut
Aufgebracht besann sie sich nach Ruhe
Versank in Versprechen und Schwüre
Griff ächzend nach dem letzten Halm
Versank in Feuer, Rauch und Qualm
6 Wunschtraum 11.04.15
Vorschautext:
Gibt es doch keinen Weg mehr zurück
Und vergeblich suchst du das Glück
Am Wegesrand schaust du danach
Bis der kleine Wunsch einfach zerbrach
In Tausend winzig kleine Stücke zerbarst
Und sich niemand daran ergötzt noch labt

Schauder durchziehen deine Glieder
Und du bewegst dich immer tiefer
Hinab in das ersehnte Verderben
Du gerätst ins Schwärmen
Träumst von dem Friede der da ruft
...
5 Gute Nacht 11.04.15
Vorschautext:
Gute Nacht, mein Herz.
Schließe deine Augen
Und ergib dich dem Schmerz.
Du musst dich nur trauen.

Ich bin auf deiner Seite.
Begleite dich in die Welt,
In die ferne Weite,
Wo Realität entstellt.

Gute Nacht, mein Herz.
Genieße den Moment,
...
4 Dreierlei 11.04.15
Vorschautext:
Es gab einmal der Dinge drei.
Sie teilten alles, auch den Brei.
Waren wie Brüder, wie Schwestern.
Ist mir, als wäre es erst gestern
Gewesen, als ihr euch trenntet.
Euch erstacht, von hinten,
Erdolcht vom Eigen Fleisch,
Eigen Blut. Feuer so heiß,
Die Scham so tief sitzend,
Niemand auch nur den Finger
Hebt und sich flehend
In die Arme des anderen wirft.
...
3 Schwesterherz 11.04.15
Vorschautext:
Wir waren Kinder und hatten Spaß
Wir waren Kinder und waren zwei
Wir teilten viel
Ob Freud
Ob Leid
Dann kam eine Zeit
Die ich nicht wieder herbeisehne
Schlimm war es für uns beide
Schrecklich diese endlosen Stunden
Verwundet standen wir dem gegenüber
Haben uns gestellt und gekämpft
Aber dann doch verloren
...
2 Schmerzbehaftet 11.04.15
Vorschautext:
Der Schmerz haftet in meiner Brust
Sticht und zieht und reißt am Leben
Wie die Sonne sticht sie in den Augen
Stark und ohne Unterlass
Dieser ewige Schmerz
Gepeinigt durch die Gedanken
Man sei doch selbst Schuld an der Misere

Kein Priester kann mir diese Sünde nehmen
Kein Arzt mir diesen Schmerz entziehen
Kein Freund mir seine Hand reichen
Er kann mir nicht mehr helfen
...
1 Es gibt kein Zurück 11.04.15
Vorschautext:
Es gibt kein Zurück
Kein Zurück in das alte Ich
Kein Zurück in das alte Leben
Kein Zurück in die alte Emotion

Wäre es so leicht
Wieder zurückzugehen
Wäre jeder Schritt rückwärts
Und nie nach vorn gerichtet

Nichts
Was einmal war
...
Anzeige