Rentenalter

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Warum quält man alte Menschen
mit der Arbeit in den Tod?
Schickt sie früher Richtung Rente
und nicht mit dem Gnadenbrot!

Es gibt viele junge Leute,
die schon lang sind arbeitslos:
führen oft ein Lotterleben,
ohne Schwung und ohne Moos.

Hand aufs Herz, seid doch mal ehrlich:
Hat das Leben einen Sinn.
wenn Du schuftest nur mit Schmerzen
bis zu Deinem Grabe hin?

Etwas leben will ein jeder
auch im Alter, lang und nett,
will nach seinem langen Schaffen
nicht sofort aufs Sterbebett.

©Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Rentenalter

280 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
18.10.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige