Lebendig sein

Ein Gedicht von Sealife
mein Tag ist voll, zu voll
es fühlt sich so an als würde ich nicht atmen
mein Körper ist eine seelenlose Behausung, die sich nur bewegt um die angewöhnten Arbeiten durch zu führen
das Denken ist ihm zu anstrengend, das Lieben ihm zu lästig
Mein Herz klopft, durch meinen Adern fliesst noch warmes Blut, doch stelle ich mir andauernd die Frage, lebe ich noch?
mein Tag ist tot, zu tot
es fühlt sich so an als würde ich keinen Platz mehr haben
die Herzen der andern sind schon überfüllt, es gibt keinen Ort an dem ich noch existiere, rau sind die Stimmen die ich höre und grau ist der Himmel über mir
in meiner Tasche befinden sich lila Scheine, die einzige Farbe in meiner Welt
und jetzt fragst du mich was ist lebendig sein?

Informationen zum Gedicht: Lebendig sein

94 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
02.08.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige