Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Der Keiler

Ein Gedicht von Hans-Peter Lorang
Der Keiler ist als wehrhaft Wild,
oft Zierde auf dem Wappenschild,
so mancher hat im Forst gemacht,
Erfahrung mit der tierisch Kraft.

Begegnest du solch grober Sau,
im Walde tief, dann acht genau,
das sie zieht weg von dir gescheit,
sonst such den Baum zur Sicherheit.

Nur wenn er mal nicht achtsam ist,
gelingt es dann mit Jägers List,
zur Rauschzeit, wenn die Büchse kracht,
ihn zu erbeuten in heller Nacht.

Die Keilerwaffen mit stolzer Kunde,
der Jäger zeigt in froher Runde,
und sagt gewiss bei seinem Durst,
das Wildbret gibt `ne gute Wurst.

Informationen zum Gedicht: Der Keiler

2.892 mal gelesen
(18 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,8 von 5 Sternen)
-
17.02.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans-Peter Lorang) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige