Beginn der Nacht

Ein Gedicht von Simone Seebeck
Wenn die Nacht beginnt
Die Nachtigall von Freude singt
Das Leben in der Nacht beginnt
Der Chor ein Lied anstimmt

Wenn die Welt innehält
Sich auf sich besinnt
Ihr Herz sucht
Und auch findet
Steh’ ich allein am Haus
Am Ende der Straße
Suche jemanden
Den ich nach dem Weg frage
Es findet sich niemand

Der Chor singt schräg von Traurigkeit
Ich weine im Sternenlicht
Tränen kalt auf dem Gesicht
Bis zum Anfang des Waldes ist
Es nicht weit
Ich legte mich gerne unter Bäume
Ohne Weg und ohne Ziel
Einen Freund zu erwarten
Ist in dieser Welt viel

Informationen zum Gedicht: Beginn der Nacht

934 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.07.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige