Altweiberfastnacht (Wir armen, armen Männer)

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Heute ist 'ne Menge anders
als an 'nem normalen Tag;
denn die "Weiber" um uns, glaubt mir,
werden heut zur großen Plag.

Sie sind närrisch und brüskierend
sowie unberechenbar;
um uns einen auszuwischen,
kommen sie in großer Schar.

Uns zu foltern und zu triezen
das liegt heut ganz hoch im Trend.
Wenn sie dich allein erwischen -
mach schon mal dein Testament!

Würden wir am Boden liegen,
selbst das interessiert sie nicht;
liebe Herren, einen Rat nur:
Meidet heut das Tageslicht!

© Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Altweiberfastnacht (Wir armen, armen Männer)

7.984 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
26.02.2014
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige