tot ?

Ein Gedicht von teufel
und da stand ich nun in einem kreis aus toten, in einer schule. tot und leid ist zu spüren. phyischo lachen ist zuhören. eine gestahlt ist zu sehen, die sicht wird schwarz, der schmerz klingt ab, der tot ist nah, das leben ist näher. erwacht in einem weißen raum, angekettet an einem bett, zugebundenen mund, schmerzen überall. zum kucken keine kraft, den lebenssinn verloren, den tot wünschend. zu hören keine chance, zum sterben keine gelegenheit, zum lachen gezwungen, zu weinen verboten, liebe und freunde verloren, hass und leid bekommen.

Informationen zum Gedicht: tot ?

68 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
28.12.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige