Schmecke!

Ein Gedicht von Tanja Wagner
Ich backe heute einen Kuchen
aus süßen Worten mit Vanille.
Damit ich Dein Verlangen stille,
musst Du sofort ein Stück versuchen. 

Schmecke den Klang und all die Düfte,
die meinen Mund so süß verlassen.
Versuche jedes zu erfassen,
umarmend deren runde Hüfte.

Gefällt es Dir, wie sie sich beugen
und schamlos sich vor Dir entblößen? 
Hast Du erwartet diese Größe?
Ach, jeder Vers will's Dir bezeugen:

Du kostest hier nicht nur ein Reimen,
es ist die Sehnsucht zu verwöhnen ...
Du darfst Dir noch ein Stückchen gönnen!
Lass in Dir das Verlangen keimen...

nach mehr, von dem, was so gut schmeckt ...
und trink dazu ein Schlückchen Sekt. 

Informationen zum Gedicht: Schmecke!

1.020 mal gelesen
1
15.01.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige