Schwächen haben

Ein Gedicht von Roman Herberth
Wohl jeder hat so seine Schwächen,
worauf man sich verlassen kann.
Man weiß genau, das wird sich rächen,
doch man kämpft nicht dagegen an.

Man duldet seine schlechten Seiten,
die man natürlich gut versteckt.
Sich selber Fehler anzukreiden,
ist etwas, das uns gar nicht schmeckt.

Erkennt ein Dritter unsre Mängel,
dann wird gekontert rigoros,
er sei im Grunde auch kein Engel,
und damit stellt man ihn dann bloß.

Dass Menschen auf die Dummheit fliegen,
davor ist wohl kein Mensch gefeit,
denn das wird an den Genen liegen
und deren Unvollkommenheit.

Roman Herberth

Informationen zum Gedicht: Schwächen haben

431 mal gelesen
17.07.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige