Schattenrennen

Ein Gedicht von Kerstin Rachow
Schattenrennen

Stolpern und die Jahre vergehen.
Die Richtung ändern.
Vorweg gehen.
Erinnerungen von hinten sehen.
Nebel im Spiegel.
Rauch im Kopf.
Plappern gegen Einsamkeit.
Raketen für die Freiheit.
Kalte Hände, runde Rücken.
Warten.
Wahrheit kommt und geht.
Jeder trägt seine.
Nicht stehen,
wenn die Zeit ruft.
Einfach gehen.

Informationen zum Gedicht: Schattenrennen

309 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Kerstin Rachow) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige