Wem ein Geliebtes stirbt...

Ein Gedicht von Friedrich Rückert
Wem ein Geliebtes stirbt, dem ist es wie ein Traum,
Die ersten Tage kommt er zu sich selber kaum.
Wie er's ertragen soll, kann er sich selbst nicht fragen;
Und wenn er sich besinnt, so hat er's schon ertragen.

Informationen zum Gedicht: Wem ein Geliebtes stirbt...

16.973 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.09.2007
Da der Autor bereits seit über 70 Jahren verstorben ist, darf das Gedicht unter Angabe des Autoren frei verwendet werden.
Anzeige