Ein aufgesetztes Lächeln

Ein Gedicht von Dieter Kinzel
Mein Leben war bist jetzt sehr bescheiden.
Darum wird mich niemand beneiden.
Ein Lächeln ist schon oft im Halse stecken geblieben.
Der Unmut tat bei mir immer wieder siegen.

Meine Seele ist durch Unmut schon ziemlich besetzt.
Deswegen habe ich schon öfters ein Lächeln aufgesetzt.
Wer mich kennt, erkennt das auch.
Ein mieses Gefühl breitet sich aus in meinem Bauch.

Ich kann aber nicht anders, warum denn auch?
Freundlichkeit bleibt nicht nur ein Hauch.
Trotz aller Bösheit der Welt,
bleibe ich für Dich ein Held.

Aufgesetzt wird immer sein mein Lächeln.
Viel Gutes muss man mir zufächeln,
dann wird es vielleicht nur aufgesetzt bleiben.
Im stillen werde ich mir schon meine Hände reiben.

Informationen zum Gedicht: Ein aufgesetztes Lächeln

62 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
02.10.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige