Angelica

Ein Gedicht von Joshua Coan
Magnetherz in der Brust
Eine Stadt im Himmel, schwebt in der Luft
Das Königreich im Sonnenschein
Sündenlos leicht, die Seelen sind rein

Ein großer Magnet, im Stadtkern sich dreht
Diener nur, in weißen Roben
Von unsichtbarer Hand gehoben
Keine Gedanken bekannt, sein Wille lenkt den Verstand

Ein Buch mit großer Anziehungskraft
Lähmt unwiderstehlich mit großer Macht
Marionetten auf und ab, unfassbare Fäden im Wind
Bis sie nur noch schwebende Gebeine sind


JC

Informationen zum Gedicht: Angelica

32 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
11.01.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige