Wintersonne

Ein Gedicht von Jan Jendrejewski
Ihre jetzt schwachen Strahlen scheinen
Es glitzert magisch das weiße Land
Die Eiszapfen im Sonnschein weinen
Es funkelt und strahlt die nasse Wand

Im Licht schimmert ein Regenbogen
Kristalle in den Tannenzweigen
Das Herz verzaubern warme Wogen
Den Geist jedoch berührt das Schweigen

Informationen zum Gedicht: Wintersonne

57 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.01.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jan Jendrejewski) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige