Windgerücht

Ein Gedicht von Hihö
Endlich sagt’s auch ein Gericht:
„Laute Winde stinken nicht!“

Aber die leisen, die butterweichen,
die heimlich durch die Loden schleichen
und jedes Eck im Raum erreichen,
sodaß die Erzeuger gleich erbleichen.

Mensch vor diesen hüte dich,
denn die stinken fürchterlich!
****

Eine Kurzverslein gab’s mal von Salomon;
doch die lange hier,
die ist von mir!
Das hat er jetzt davon!


Copyright © da Hihö
2003

Informationen zum Gedicht: Windgerücht

20 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
23.01.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige