Unsichtbar zerstört

Ein Gedicht von Sylke Schön
Unsichtbare Wunden
zerstören in Sekunden.
Sie plagen und brennen
im Herzen benennen
sie tiefes Leid,
das nach Hilfe schreit.

Sie quälen und verletzen,
sie wollen dich zerfetzen.
Unsichtbar bluten,
den Körper überfluten
in scheußlicher Pein,
verschwindet dein Sein.

Copyright © 2019 by Sylke Schön

Informationen zum Gedicht: Unsichtbar zerstört

91 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
02.06.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige