SINN VON HALLOWEEN

Ein Gedicht von Ulrich Lang
Es sprach der Werwolf zum Vampir:
"Gib Süßes oder Saures mir!"
"Schnapp dir den Zombie vorn am Eck,
der läuft bestimmt nicht so schnell weg

Sein Sack ist voll, er kann kaum flieh´n,
er sammelt dieses Halloween
schon seit heut Mittag gegen vier,
wir nehmen ihn jetzt aus dafür!"

Gesagt, getan, man nimmt am Eck
dem Untoten sein Säcklein weg.
Drauf dieser schreit, so laut er kann,
da kommt die große Hexe an.

Die prügelt mit dem Besen gleich
Vampir und Werwolf windelweich.
Der Zombie ist danach perplex,
mit seinem Zeug haut ab die Hex!

Dass man sich wegen Zeug beharkt,
das billig´s gibt im Supermarkt
und dazu noch mit öder Tracht,
sich ausgesprochen hässlich macht,

die Leute nach dem Klingelton
noch jagen einen gleich davon -
ich sehe einfach keinen Sinn
in diesem blöden Halloween!

Informationen zum Gedicht: SINN VON HALLOWEEN

1.665 mal gelesen
23.10.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Ulrich Lang) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige