Renten!

Ein Gedicht von Martin Vieth
Wer zahlt mal unsere Rente?
Der Billiglohnsektor wächst,
Der Staat generiert Einnahmen satt,
Doch wir als Ruheständler sind überwiegend platt!
Im Rentenalter aufstocken,
Womit will der Staat wohl nur locken?
Schlaue Sprüche an der Tagesordnung,
Hauptsache Arbeiten für jeden Verdienst,
Die Einnahmen müssen sprudeln
Und wir kommen Tag für Tag ins Trudeln!
Unser System krank?
Die Reichen werden immer reicher
Und der normale Arbeiter immer früher blank!
Lieber, lieber Staat, stellt andere Weichen,
Denkt ans Volk, verteilt gerechter,
Erst dann hört ihr auch wieder
Glückliche Menschens-Gelächter!

© Martin Vieth - 12.03.2016

Informationen zum Gedicht: Renten!

36 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.03.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martin Vieth) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige