Panische Angst

Ein Gedicht von Martin Vieth
sie ist da ganz oft,
sie kommt ganz unverhofft,
durchdringt den ganzen Körper.
Man möchte es sagen,
doch fehlen einem die Wörter.
Ohnmächtig, unfähig einen anderen
Gedanken zu fassen.
Die panische Angst kann es einfach nicht lassen.
Unseren Körper zu beherrschen.
Es gibt nur einen Weg diese Angst
zu bekämpfen.
Wir müssen erkennen, dass sie
nicht Wert ist, sie beim Namen zu benennen.
Den Angstzustand immer wieder abwägen,
bis wir die Erkenntnis haben.
Du kannst uns gar nichts sagen!!
Erst dann hat sie ihre Kraft verloren
und wir werden wieder neu geboren.

© Martin Vieth – 25.05.13

Informationen zum Gedicht: Panische Angst

28 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.06.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martin Vieth) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige