Mensch!

Ein Gedicht von Martin Vieth
Wundervoll, ein Gewinn ,
Ruhig der Lebensinn.
Im Seelengeflecht friedlich,
So in sich lieblich.

Des Geschöpfes, Gottes Licht,
Abbild aller nicht.
Verlorene Seelen, bandeln.
Um des rechten Weges,
Zu finden, um zu handeln.
Ergreifen, des Lichtes - Steges!

Weisen im Friedvollen,
Ohne zu treiben, zu grollen.
Der Liebe, Barmherzigkeit wegen,
Erleuchtung wird sein, der Segen!


© Martin Vieth – 09.06.2017

Informationen zum Gedicht: Mensch!

15 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martin Vieth) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige