MEIN SCHICKSAL

Ein Gedicht von Ulrich Lang
Mein Schicksal folgt mir überall,
es trachtet, mich zu brechen.
Wenn es doch sowieso mich prägt,
man könnte doch mal sprechen.

Es gibt da ein paar Vorschläge,
die ich will unterbreiten,
die könnte es dann gleich demnächst
für mich auch aufbereiten.

Zum Beispiel brauch kein Pech ich mehr,
das hatte ich schon reichlich,
drum, Schicksal, führ das Glück zu mir,
ich nehm´s auch klein und weichlich.

Für mich die Zukunft lenkte sich
sofort in rechte Bahnen.
Für später könnten wir mitnander
besseres noch planen.

Informationen zum Gedicht: MEIN SCHICKSAL

14 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Ulrich Lang) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige