Liebesposie

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Für dich mein geliebter Seelenbalsam und Seelentrost. ...du allein zündest in mir ein Feuer an, welches ich nicht löschen kann.
Es brodelt und wütet in mir...es steigert sich immer mehr wie ein kleines Streichholz im Kerzenlicht erstrahlt im hellen Licht. Ich zöger nicht ich bin mit allen Sinnen bereit dazu...mit Leib und Seele sozusagen möchte ich es wagen...die Liebe wird mich tragen. So getröstet selbst mein Herz es fängt diesen Segen ein und lacht was die Seele glücklich macht. Sie jauchzst voll Wonne...mehr als jede Sonne. Das Gefühl ist nie vorbei im Gegenteil jeden Tag neu ohne ein bißchen Reu möchte ich
mit dir neue unbekannte verbotene Träume erleben...unsere Herzen im gleichen Takt beben. Im Herzen verbunden nicht nur für paar Stunden einfach entschweben und fantasievolle Gedankennetze weben. Es wächst da ein sehnsüchtiges noch nicht vernommenes plötzlich aufkommendes
Begehren will mich nicht mehr dagegen wehren kein sinnloses Aufbegehren. Dem Taumel und der Beschwingtheit hingeben mit jedem Atemzug und Augenschlag genießen und mit der Seele auftanken ohne Nachzudenken oder Wanken drauf los ohne Wenn und Aber.
Der Grund weißt du genau richtig ich liebe dich.
Ich lasse mich fallen ich weiß du fängst mich immer wieder auf.sich blind vertrauen ja darauf kann ich getrost bauen und ohne Sorge nach vorne schauen. Möchte mich immer wieder in diesem Gefühl verlieren nicht verirren...ein tolles Ziel das so passt wie ein Puzzleteil wunderbar und ergänzt sich wunderbar. 



© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Liebesposie

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.12.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige