Ist was zu sagen?! (inkl. Nachgedanken ...)

Ein Gedicht von Hihö
Ist was zu sagen
in einer Zeit
die gefüllt mit ungezählten Kriegen?
(Wobei die allermeisten totgeschwiegen!)

Ist was zu sagen
in einer Zeit
die gefüllt mit Gier, mit Haß und Neid?
(Was wundert’s, daß das Dasein reut?)

...Und Journalisten feiern,
weil ihre Quoten steigen.
Dies ist ihrer Charakterlosigkeit zu Eigen!
Jammern verlogen um die Unschuldigen und Toten.
Schon komisch die Verwandtschaft: Toten - Quoten!


Copyright © da Hihö
2013


Nachgedanken

* Eigentlich müßte sich jeder gerecht denkende aufrichtige Mensch aufgrund der anhaltenden Geschehnisse auf diesem Planeten längst in einer tiefen Depression befinden

* Eigentlich müßte man endlich ernsthaft beginnen die Menschen ob ihren Greueltaten an ihrer eigenen Rasse abgrundtief zu verachten

* Eigentlich dürfte bzw. sollte man mit keinem irgendwie gearteten gewaltbereiten Waffenträger sprechen wollen

* Eigentlich müßte man Letztere und alle die zum Thema Krieg und Gewalt schweigen als indirekt potentielle Mörder betrachten

* Eigentlich gibt es keine Kriegsverbrechen da ja ausnahmslos jeder Krieg einen aggressiven Angriff auch auf Unschuldige darstellt also ohnehin das größte Kapitalverbrechen ist

* Eigentlich erscheinen somit die höchst nutzlosen „Genfer Konventionen“ milde gesagt als perverse zynische argumentlose Ausflüchte

* Eigentlich sind jene die wahren menschenverachtenden Mörder die Kriegspläne ausarbeiten solche Strategien unterrichten oder ausführen

* Eigentlich sind all jene Leute hochpotentielle Mörder die Waffen erfinden Waffen erzeugen Waffen tragen und mit Waffen Bomben Giften handeln und sich hinter wahnwitzigen Befehlen oder Institutionen verschanzen

* Eigentlich sind alle am weltweiten Morden beteiligt die wegschauen die dazu schweigen die und aus Feigheit oder Bequemlichkeit keine Meinung haben

* Eigentlich sind alle Personen Staaten und Institutionen Kriegstreiber die diese Schandtaten der Menschheit via medialer Verflochtenheit, Geld- Hab- und Quotengier mit geifernden Mäulern in ihren eleganten geliehenen Kleidern oder Anzügen verbreiten und so am Tod und Elend unzähliger unschuldig leidenden Frauen und Kindern Unsummen verdienen

* Eigentlich und insgesamt erscheint der Mensch immer weniger als selbsternannte „Krone der Schöpfung“ sondern als mordwütige Bestie

* Eigentlich könnte und müßte diese Liste von jedem gerecht denkenden Menschen endlos fortgesetzt werden und verdient deshalb weder Beistrich noch Punkt

Informationen zum Gedicht: Ist was zu sagen?! (inkl. Nachgedanken ...)

30 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
16.05.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige