Inannas Auferstehung

Ein Gedicht von Hihö
(Nach Erzählungen auf sumerischen Tontafel - 4000 v. Chr.)


Auf ihren Leichnam, der an Stangen hang,
gerichtet war der Puls, war der Strahl,
damit Inanna wieder gehe ihren Gang,
Halbgöttin, – der man das Leben stahl.

60-mal des Lebens Nahrung mit Gesang!
60-mal pulsierte gleich der Lebensstrahl!

Nun, da der Strahl auf Inanna niedersank
aus ehernem Gefäße. – Anu sei der Dank!

Siehe da!
Inanna stand auf! –
Ging wieder ihren leichten Gang!


Copyright © da Hihö
2013

Informationen zum Gedicht: Inannas Auferstehung

7 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.05.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige