Hinfort

Ein Gedicht von Elizabeth Mitchell
Wenn du glaubst,
An ferne Galaxien und Sterne
Wenn du glaubst,
An Offenbarungen und Sinn

So glaube ich nicht,
An Zufall und Nichts
So glaube ich auch
An Schicksal und Übel

Ja so glaube ich auch,
dass es uns schon immer gegeben hat
Und so glaube ich für immer,
dass eine solch´ Starke Gegensätzlichkeit ,
Welches das Wesen der Natur aller Dinge ist,
ein Ewiges, Fortwirkendes bleibt.

Ja ich glaube, und glaube und glaube…..
Und glaube mich blind.

Wenn du glaubst ,
An Chaos und Ordnung,
So kannst du nicht anders ,
als zu sehen was mir verborgen.

So kannst du nicht anders als zu glauben,
An das Vergangene und Vergessene.

Und du glaubst , und ich glaub , mich hinfort.

Informationen zum Gedicht: Hinfort

208 mal gelesen
15.02.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Elizabeth Mitchell) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige