Heimatland

Ein Gedicht von Hihö
Wenn’s Echo hallt
über Land und Wald,
wird uns zur Wonne
dein Licht – deine Sonne.

Nun können wir eins sein
mit den Vögelein
und den Blümelein.
Dürfen uns mit ihnen freu'n.

Jungbrunnen bist du uns! Bereit
zum Tausendduft der Sommerzeit.
Läßt uns wie auf Flügel schweben,
unsre Blicke hin zum Himmel heben.

Abends hören wir die fernen Lieder
und das Echos singt sie uns wider.
Gleich dem Kanon klingt der Widerhall
... und dazwischen singt die Nachtigall.

Heimatland – dir sind wir geboren,
für dich hast uns auserkoren.
Alpenland – dir sind wir verschworen,
ohne dich wären wir all verloren.

Glückseligkeit erfüllt meine Brust
und mit Freud wird mir bewußt,
daß – DU HERR – dies uns allen schufst:
Zu unser aller Wohl – ... bis DU uns rufst!


Copyright © da Hihö
im Juli 2000

Informationen zum Gedicht: Heimatland

35 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
03.03.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige