Geister

Ein Gedicht von S H B
Einsamkeit,
hätte nie gedacht mit dir verwandt zu sein.
Schwester mir zur Seite in der Bitterkeit.

Die Luft ist dünn im ganzen Raum,
Friedlich schlafen? Kaum.
Gelähmt fortzugehen,wags nicht mich zu trauen.
In der Zwischenwelt gefangen ohne Mauern.
Keiner da der mich hält, wie es mich quält,
Wenn ich geh, zurück werd ich schauen.

Komm zurück vom nach Dir suchen,
Hier im Haus scheint es zu spuken.
Fühl mich von Geistern umgeben,
Umherwandernde Echos deines früheren Lebens
Mich vor Ihnen zu fürchten und nach dir Suchen,
Nach Geistern hab ich nie, sondern nur nach dir gerufen!

Dinge sollten sich ändern,
Und ich seh nur Scherben.
Jemand sagte mal an Vernachlässigung könnte man sterben.

Einsamkeit, meine Schwester in der Bitterkeit,
Bin etwa ich der Geist, der zum Sterben nicht bereit?

Informationen zum Gedicht: Geister

165 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
19.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (S H B) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige