GEERBTE SÜNDE

Ein Gedicht von Hihö
(Aphorismus)


Die geerbte Sünde ist das Unrecht,
das Adam und Eva begangen haben sollen,
aber nicht haben, also sämtlich Nachfolgende nicht
begehen konnten, auch wenn es ehedem so gewesen wäre.
Alsdann besteht hier somit ein Unrecht, das später von
eigentlichen Erbsündenbegehern begangen wurde
und damit solch eine Erbsünde niemals an
echte Erben vererbt werden kann.


Copyright © da Hihö
2014

Informationen zum Gedicht: GEERBTE SÜNDE

5 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.06.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige