Für immer alleine.

Ein Gedicht von Lily-N-Hope
Meinen Blick gen Himmel gerichtet,
rücken meine Gedanken in weite Ferne,
habe den ganzen Tag lang gedichtet,
über Liebe, Sehnsucht und die Sterne.

Tränen schimmern in meinen Augen,
kann sie nicht mehr kontrollieren,
möchte gerne an das Gute glauben,
mich komplett im Leben verlieren.

Meine Brust zieht sich zusammen,
bekomme kaum noch Luft,
spüre dieses unbändige Verlangen,
nach deinem verführerischen Duft.

Ich war schon immer alleine,
meine Seele von Dunkelheit umhüllt,
rolle mich zusammen und weine,
weiß nicht, wie sich Liebe anfühlt.

Kralle die Finger in den Boden,
möchte meinen Halt nicht verlieren,
fühle mich nicht mehr aufgehoben,
beginne plötzlich zu frieren.

Eiseskälte überkommt mich,
lässt meinen Körper zittern,
in meinem Herzen ein Stich,
bin umgeben von tausend Splittern.

Tränen nehmen mir meine Sicht,
ein lautes schluchzen entfährt mir,
bin es, die komplett zusammenbricht
und sich wünscht, du wärst hier.

So ergeht es mir jede Nacht,
keiner hier, der über mich wacht.

© Lily .N. Hope

Informationen zum Gedicht: Für immer alleine.

111 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.05.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige