Fünf Welpen jaulen hinter Gittern...und dann...

Ein Gedicht von Anton Schlittmaier
Fünf Welpen jaulen hinter Gittern
Den Reiz der freien Welt sie wittern
Ein Spiel, oh, das wär‘ nun wunderbar
Ging übers ganze Zimmerinventar

Vom Teppich übers Sofa auf den Tisch
Das wär nun wirklich verführerisch
Doch oh Glück, die Welpen schaffen‘s nicht
Sie müssen am Boden bleiben dicht

So öffnet sich kurz die Gittertür
Die Welpen haben Bewegungskür
Danach geht’s wieder zum Gitterstall
Nach dem kurzen Freiheitsintervall


© ANTOSCH

Informationen zum Gedicht: Fünf Welpen jaulen hinter Gittern...und dann...

14 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.11.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige