Du und einst und ich

Ein Gedicht von Hihö
Ein Strand an schweren
dunklen weiten Weltenmeeren –
und ein Schatz aus Edelstein und Gold.
Schmeichler warteten – … und auch Ehren.

Mag sein, man hat nicht gewollt,
daß wir beide wiederkehren:
... Bloß mit freien Händen – leeren,
ohne Ehren, Edelstein und Prunk
aber treu – und im Herzen jung!


Copyright © da Hihö
Bergen aan Zee, 1989 im Mai

Informationen zum Gedicht: Du und einst und ich

10 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.08.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige