die Jagdsaison

Ein Gedicht von Richard Sokaev
mein Gewehr in der Hand, auf der Suche nach dir,
die Tage vergehen, die sichten verwehen
wo bist du meine kleine, komm zu mir,
ich will nicht viel, nur ein wiedersehen.

Der Sonne entlang, einmal um die Welt,
geladen und bereit, such ich das Feld.
durch die Sahara im Auto, vorne Edelstahl,
such ich ununterbrochen nach meinem Sonnenschein.

Du bist in der nähe, und doch so fern,
Anvisiert hab ich dich, du schöner Stern.
frei in der ferne, optimistisch gestimmt,
nun grinse ich, den die Jagd beginnt.

Informationen zum Gedicht: die Jagdsaison

289 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
15.12.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Richard Sokaev) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige