Die Bürgschaft

Ein Gedicht von Hihö
(Parodie wider gewalttätige Pädagogen)


Zu „Quadl“, dem Tyrannen schlich
„Vrechdax“, die Bombe im Gewande.
Ihn schlug der Kniebeugenschinder in Bande.

„Was willst du mit der Bombe? Sprich’s!“
„Ein wenig stinken, sonst ja nichts.“
„Das sollst du mir mit Kniebeugen bereu’n!“
„Ich sag’s dem Vater, den wird’s nicht freu’n!“

…und „Vrechdax“ fand's raus, zog’s raus,
den „Quadl“ traf’s; - und der nahm Reißaus!
Ab da konnt’ er sich nicht mehr zeigen:
Ein böser Gestank ist ihm seitdem zu Eigen!


Copyright © da Hihö
1963

Informationen zum Gedicht: Die Bürgschaft

16 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.07.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige