Die Birne

Ein Gedicht von Martin Vieth
Die Birne
Fällt vom Baum.
Lässt fallen
Den Birnentraum.
Saftig und süß,
Sie überreif.
Ist sie faul
Nach dem Fall
Nicht im Geschmack
Mehr prall.
Füttert sie das Ungeziefer
Sinkt sie vom Ansehen
Immer tiefer.
Faul und doch
Nicht Unnütz
Hat sie ihren Platz

© Martin Vieth – 22.05.2017

Informationen zum Gedicht: Die Birne

13 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.07.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martin Vieth) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige