Der Fischhändler

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Soll frisch der Fisch und edel sein,
dann kauft man ihn beim Fachmann ein.
Frisch aus dem Rauch, ob Lachs, Forelle,
kennt jeder doch, den Ort, die Stelle,
auf Märkten, wo er täglich steht,
nur leck'res übern Tresen geht.

Fisch, das ist ein Stück Natur,
frisch zubereitet oder pur,
viel Gesundes in ihm steckt!
Verloren geglaubtes, er in uns weckt.
Denn zweimal in der Woche nur
tut gut er uns und der Figur.

Wenn der Tag zur Neige geht,
der Fischmann vor sein Ofen steht!
Fische räuchert, filetiert,
auf Eis sie legt, oder einfriert.
Leidenschaft dazu gehört,
wenn dafür lebt man,
darauf schwört.

Informationen zum Gedicht: Der Fischhändler

3.148 mal gelesen
(14 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,4 von 5 Sternen)
-
11.10.2011
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige