Der AfD vertrau ich nicht

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Der AfD vertrau ich nicht
Ich sag’s einmal mit dem Gedicht
Im Bundestag, da wird’s was geben
Die alten Geister woll’n aufleben

Jetzt raus aus dieser Eurozone!
Die D-Mark war doch uns’re Krone
Muslime fassen wir hart an
Migranten, die sind bei uns dran!

Deutsche brauchen viel mehr Kinder
Dann wird unser Land gesünder
Deutschland schließe Deine Grenzen!
Die Bundeswehr, sie schützt die Menschen

Den Staatenbund, den woll’n wir nicht!
EU – das ist ein Schlag in das Gesicht
Nach Russland sollten wir uns wenden
Und die Sanktionen nun beenden

'Die Merkel wollen wir jetzt jagen!'
Und denen mal die Meinung sagen
Vergangenheit rückt in den Blick
'Wir dreh'n die Zeit noch mal zurück' ...


Anm.: Am Tag eins nach der Bundestagswahl 2017

Informationen zum Gedicht: Der AfD vertrau ich nicht

60 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
25.09.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige