Demenz

Ein Gedicht von Martin Vieth
Dunkelheit die uns
Ereilen kann.
Die Grausamkeit
Mit all ihren Tücken,
Ins Leben rücken.
Schleichend,
Herr über unsere Sinne.
Das Furchterregende
In uns inne.
Nicht mehr wissend,
Bis unser Ende naht.
Dem Herrn fragend um Rat,
Erlösung sein Wort,
Wir gehen entgegen einem
Anderen Ort.

© Martin Vieth - 23.06.13

Informationen zum Gedicht: Demenz

31 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.03.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martin Vieth) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige