Das sprechende Schwein

Ein Gedicht von Joshua Coan
Das sprechende Schwein

Schimmelschwarte und Eiterspeck
schleppt durch die Straßen sein verdorbenes Fett
schmatzt euphorisch heute kann er sich laben
mäßtet sich an dem was liegt unbegraben
wühlt sich im Dreck der offenen Gruft
rülpst modrige Gase in die Luft
saures Blut kocht aus Pulverwunden
Körper zerstückelt und zerschunden
Fleisch erweicht, streichzart wie flüssiges Fett
das ist was ihm am besten schmeckt
so folgt es bettelnd den Jägern hinterher
und lernt zu Sprechen:
"Mehr....... Mehr......."


JC

Informationen zum Gedicht: Das sprechende Schwein

27 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
14.09.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige