Vertraue dir!

Ein Gedicht von Sylke Schön
Wenn, die Dunkelheit einen frisst,
dich gewaltsam packt
dich einsam und trist
in brutale Ängste sackt.

Wenn, Gedanken dich zernagen
dich atemlos wissen
es in deinen Körper tragen
ohne jeglichen Gewissen.

Wenngleich, du deine Fäuste ballst,
gehoben auf alles richtest,
das böse Grauen krallst,
die schlimme Angst vernichtest.

Wenn, dann die Seele flirtet
dich endlich wieder erdet,
dein Herz die Herzen bewirtet
bist du mehr als mehr gefährdet.

Denn, nur Vertrauen kann retten
zu dir selbst zu finden,
die Vergangenheit nicht Kletten
und dennoch überwinden.

Copyright © 2019 by Sylke Schön

Informationen zum Gedicht: Vertraue dir!

211 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
06.09.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige